Tomatensosse mit Kapern und Oliven

Tags

, , , ,

Nachdem es nun am Freitag
ein opulentes Käsefondue gab,
wollte ich es nun etwas
ruhiger angehen lassen.
Daher gab es Spaghetti mit
Tomaten-Kapern-Sosse.

Für ca 4 Personen
500gr Spaghetti
1 Dose geschälte Tomaten
1 Karotte
optional: ca. 100 gr Champignons
3 Knoblauchzehen
1 Chili
ca 80 gr entkernte schwarze Oliven
2-3 Teelöffel Karpern
etwas Wermut oder Weisswein
Oregano / italienische Kräuter nach Wahl
Zucker
Meersalz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl, extra vergine
frisch geriebener Parmesan

Zu aller erst muss das Nudelwasser aufgesetzt werden,
denn Nudeln brauchen am längsten.
Das Wasser salzen und die Nudeln hinzugeben, sobald das Wasser kocht.
Parallel werden die Knoblauchzehen abgezogen, die Karotte fein gerieben und
die Oliven in Scheiben geschnitten.
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Knoblauchzehen hinein pressen, dann die entkernte und in Scheiben geschnittene Chili zum Öl geben.
Das Ganze mit Wermut oder Weisswein ablöschen und die Tomaten und Karotten hinzugeben.
Mit einem Kochlöffel vorsichtig die Tomaten in der Pfanne zerdrücken und leise köcheln lassen. Nach etwa 5 Minuten werden die Kapern und Oliven in die Sosse gegeben.
Ja, ich weiss, viele Leute mögen keine Karpern oder besser ihre Vorstellung
von Karpern. Aber, probiert das mal aus, Kapern können sehr lecker sein 😉
Jetzt salzen wir die Sosse zum ersten Mal.
Man muss etwas vorsichtig sein, da die Karpern auch salzig sind, also langsam vortasten. Aber dabei nicht vergessen, dass Salz schnell verkocht.
Die Kräuter hinzugeben nach Gusto. Ich nehme hierfür gerne eine mediterrane Kräutermischung oder Oregano und Basilikum.
Eine gute Tomatensosse sollte mindestens 20 Minuten kochen, am besten länger.
Gegen die Säure kommt eine Prise Zucker hinzu, bei der Menge einen knappen halben Teelöffel voll.
Noch einmal abschmecken, einköcheln lassen und mit frisch geriebenem Parmesan servieren.

Bon Appetit!

Advertisements

Weisskohlcurry mit Linsen

Tags

, , , ,

Für alle, die einen Weisskohl (Kablis) kaufen und dann nie wissen, was sie mit dem Rest anfangen sollen.
Bei mir bleibt fast immer die Hälfte übrig und dann geht das Grübeln los.
So auch diesmal, letzte Woche gab es Kohlsuppe, nun die Verwertung der anderen Hälfte.

Es reicht für ca. 2-4 Personen
1 halben Weisskohl
3 grosse Kartoffeln
250 gr Linsen über Nacht einweichen
(alternativ 1 Dose eingeweichte Linsen oder rote Linsen,
die brauchen nicht so lange)
2 grosse Karotten
2 Schalotten
125-200 ml Kokosmilch (man kann auch noch mit Wasser strecken)
Meersalz
Chilipulver
Etwas Olivenöl, extra vergine
Gewürzmischung für Thai- oder Indisches Curry

Erst einmal müssen wir alles kleinschnippeln.
Also zuerst kommen die Schalotten, schön schälen und fein hacken.
Die Kartoffeln schälen und in kleine (maximal) daumennagelgrosse Würfel schneiden.
Die Karotten waschen und in Scheiben schneiden, gerne noch mal in Halbmonde teilen. Dann den Weisskohl klein schneiden.
Das Öl in einem Wok oder hohen Topf heiss werden lassen und die Schalotten glasig anbraten. Dann den Kohl hinzu geben und immer wieder rühren.
Dann kommen gleich die Karotten und Kartoffeln hinterher,
mit der Kokosmilch aufgiessen und die Linsen hinzu geben.
Sollte die Flüssigkeit nicht reichen, dann bitte mit Wasser aufgiessen, bis alles gerade bedeckt ist.
Mit Salz, Chili und der Currymischung alles köcheln lassen.
(Ich war so frech und habe einfach etwas indische und thailändisches Curry zusammen in den Wok gegeben 😉 ).
Jetzt heisst es nur noch gelegentlich umrühren, köcheln lassen bis alles gar ist und abschmecken.

Tipp: es eignen sich so gut wie alle üblichen Gemüsesorten, solange sie von der Konsistenz zusammen passen, also: Süsskartoffel, Blumenkohl, Zucchini, Kürbis etc.

Bon Appetit!

Ravioli mit Weissweinschaum

Tags

, , ,

Ein absolut geniales
und einfaches Rezept,
mit dem man aber eine Menge
Eindruck machen kann 😉
Habe ich gerade entdeckt und
für gut befunden.
Mal sehen was ihr dazu sagt.

Für ca 4 Personen
Frische Ravioli mit Ricotta oder Steinpilzfüllung für 4 Personen.
Am besten vom Italiener, die sind besser als aus dem Supermarkt.
Ihr könnt alternativ aber auch Tagliatelle nehmen.
1 Schalotte
ca.200gr Ricotta
30gr getrocknete Steinpilze
125gr gewürfelten Rohschinken
Weisswein
trockenen Wermut (z.B. Noilly Prat)
etwas Olivenöl (oder Steinpilzöl, wenn man bekommt)
Meersalz
frisch gemahlenen schwarzen Pfeffer

Zuerst müssen die Steinpilze in warmem Wasser
ca. 15-20 Minuten eingeweicht werden.
Wenn ihr sie schon trocken in kleine Stücke brecht, spart ihr euch das Kleinhacken der aufgeweichten Pilze 😉
Gesalzenes Nudelwasser aufsetzen und die Nudeln nach Anweisung kochen.
Bei Frischpasta natürlich etwas später, da sie nicht so lange braucht.
Die Scharlotte schälen und fein würfeln.
Die Pilze abgiessen und mit Haushaltspapier trocknen.
Die Scharlotte in einem Topf mit etwas Öl anbraten und mit einem Schuss Weisswein ablöschen. Dann den Ricotta unterrühren und erwärmen.
Einen Schuss Wermut hinzugeben und kurz aufkochen lassen.
Dann das Ganze mit einem Pürierstab, elektrischen Milchschäumer oder Rührgerät aufschäumen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und warm halten.
Eine Pfanne heiss werden lassen und den Schinken mit den Pilzen knusprig anbraten. Da müsst ihr kein zusätzliches Fett hinzu geben,
da der Schinken genug eigenes Fett hat, ebenso wie Salz.
Nun alles schön anrichten.

Dazu habe ich einen Grauburgunder getrunken 😉

Bon Appetit.

Süsskartoffelauflauf

Tags

, , ,

Ich habe euch am Montag auf Twitter und Facebook
ein Experiment versprochen…
Hier kommt es, ich hoffe,        es gefällt euch 😉

Süsskartoffelauflauf!
Für 2-4 Personen nehm ihr:

300-500 gr Rinderhack
3 grosse Süsskartoffeln
1-2 rote Zwiebeln
3-4 Knoblauchzehen
2 grosse Karotten
250 gr braune Champignons
ca. 2Esslöffel Tomatenmark
einen Schuss kräftigen Rotwein
Cumin
Meersalz
Chili gemahlen
Kleines Stück Butter
Milch
eine Handvoll glatte Petersilie
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
etwas Olivenöl extra vergine

Zuerst habe ich die Süsskartoffeln geschält und klein geschnitten.
Die Form ist dabei nicht wichtig, da wir daraus Püree (Stampf) machen.
Süsskartoffeln nun in den Topf geben, mit Wasser bedecken, salzen und gar kochen.

In der Zwischenzeit werden die Zwiebeln geschält und in feine Würfel geschnitten. Knoblauch ebenfalls schälen und beiseite stellen.
Vorbereitend können auch die Karotten schon mal gewaschen und grob geraspelt werden. Ebenso die Pilze gerne schon mal mit einem Tuch oder einer Gemüsebürste reinigen, Stiele kürzen und in Scheiben schneiden.
Jetzt etwas Öl in der Pfanne erhitzen, die Zwiebelchen anbraten, dann den Knoblauch und das Tomatenmark hinzu und etwas mit rösten.
Dann kommt auch schon das Rinderhack in die Pfanne.
Ist das Fleisch fast rundherum angebraten, könnt ihr es schon einmal mit Cumin, Chili und Salz würzen.
Dann mit dem Rotwein ablöschen, Karotten und Pilze hinzu, alles garen lassen und mit Salz, Cumin und Pfeffer abschmecken.
Dazu kommt jetzt nur noch die Petersilie, schön fein gehackt.
Sobald die Süsskartoffeln gar sind, das Wasser bis auf einen kleinen Rest abgiessen, ein kleines Stück Butter und ein Schuss Milch hinzu und gut mit einem Püreestampf stampfen.
Eine Auflaufform leicht fetten und zuunterst die Fleischmischung geben.
Darüber nun das Püree geben und mit einem Löffel glatt streichen.

Bei 200° Grad im vorgeheizten Ofen 20min backen.

Tipp: eine Tasse Semmelbrösel mit wenig weicher Butter vermengen und über das Püree geben, so kann man mit Oberhitze noch etwas Crunch für den Auflauf bekommen, wenn man das mag 😉

Bon Appetit!

Das Kochhaus

Tags

, ,

Die haben meinen Spruch geklaut!

Ihr Lieben,
zur Zeit komme ich überhaupt nicht zum Kochen, son Mist!
Dafür war ich gestern bei Freunden zum Essen eingeladen, das war auch lecker 😉

Dafür möchte ich euch heute aber ein ganz tolles Projekt vorstellen.
Das Kochhaus!
Für alle, die demnächst mal nach Hamburg oder Berlin fahren,
ein absolutes Muss, dort einmal vorbei zu schauen.
Hoffentlich kommen die bald auch in die Schweiz.

Das Kochhaus ist ein liebevoll eingerichteter Laden rund ums Essen und Trinken.
Neben kreativen und schönen Kochutensilien, kann man dort leckeres zum Essen einkaufen. Im ganzen Laden verteilt stehen Tische,
auf denen alles, was man für ein Rezept zum zubereiten braucht….
inklusive dem Rezept.
Jeder, der nicht weiss, was er zu Abend kochen soll, geht dort hin,
sucht sich eines der kreativen, tollen aber einfachen Rezepte aus und findet auf dem Tisch, vom Rezept bis zu den Gewürzen, alles vor, was er braucht.
Ich finde, das ist eine richtig tolle Idee, die Aufmachung ist der Hammer
und die Produkte frisch und von sehr guter Qualität.

Viel Spass beim Shoppen!

Champignons richtig zubereiten

Tags

, ,

Wie schon angekündigt,
kommen jetzt auch die Tipps
für die richtige Zubereitung von Champignons
und anderen Pilzen.

Die meisten wissen ja, dass man Pilze nicht waschen soll.
Das Pilzgewebe saugt sich mit Wasser voll, was dann in der heissen Pfanne nur wieder verdampft und damit ein Anrösten verhindert.
Dann hat man nur wieder diese farblosen, wabbeligen Pilze, die keiner mag.

Also Pilze bitte immer mit einer Gemüsebürste oder einem sauberen Tuch von Sand und Erde befreien, und den Strunk kürzen.

Wenn man Pilze braten möchte, dann ohne Salz in eine heisse Pfanne geben,
so werden die Pilze schön angeröstet und entfalten ihr volles Aroma.

Salzen kann man die Pilze hinterher genauso gut 😉

Kleiner zusätzlicher Tipp: angebratene Pilze mit einem Schuss Sherry ablöschen,
das passt einfach herrlich.

Viel Spass beim Kochen!

Auberginen richtig zubereiten

Tags

, ,

So, ihr Lieben,
da bin ich wieder!
Vielleicht geht es euch ja genau so.
Eigentlich sind Auberginen was leckeres, aber sie
geraten beim selber zubereiten meist wie Gummi
oder wässrig.
Was viele wissen, aber meist missachten ist, dass
man Auberginen auf jeden Fall vor dem Kochen, Braten oder
grillen, klein schneidet – so, wie ihr es später braucht –
kräftig salzen und mindestens 20min beiseite stellen muss.
Das Salz zieht das Wasser aus den Auberginen, was andernfalls
in der heissen Pfanne verdampfen würde und die gummiartige Konsistenz hervorriefe.

Nachdem ihr die Auberginen nun beiseite gestellt hattet, müssen sie
mit Küchenpapier gut trocken getupft werden, aber ruhig mit etwas Druck.

Jetzt könnt ihr knusprige und schön geröstete Auberginen aus der Pfanne geniessen.

Das nächste Mal kommen Pilze dran 😉

Viel Spass beim Kochen!

gefüllte Zucchini

Tags

, , , ,

Ich habe lange keine gefüllten Zucchini mehr gemacht.
Obwohl die Füllung auch wunderbar für Kürbis
oder Paprika verwendet werden kann…

Man nehme für 2-4 Personen
4-6 Zucchini (oder auch Zucchetti)
ca. 300gr Rinderhack
2-3 Schalotten
4-5 Knoblauchzehen
Tomatenmark
ca. 200gr Cherry-Tomaten
würziger Gratinkäse eurer Wahl
Cumin
Ein paar Zweige frischen Thymian
Meersalz
Chili
Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
Olivenöl, extra vergine

Optional: 1-2 Karotten

Zu allererst werden die Zucchini gewaschen, getrocknet und der Länge nach halbiert.
Mit einem Teelöffel kann man die Kerne heraus schaben,
so dass die Zucchini eine längliche Vertiefung für die Füllung erhält.
Das Kernfruchtfleisch beiseite stellen.
Den Ofen könnt ihr auf ca. 200° Grad vorheizen.
Die Schalotten schälen und klein schneiden und den Knoblauch schälen.
In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Zwiebeln glasig anbraten,
dann den Knoblauch mithilfe einer Presse hinzugeben.
Wenn alles ein wenig goldig geworden ist, kommt etwas Tomatenmark hinzu,
in etwa 1 Esslöffel voll. Das Anbraten nimmt dem Tomatenmark die Bitterstoffe 😉
Dann das Fleisch in die Pfanne geben und rundherum anbraten.
Mit Cumin und Salz würzen.
Jetzt kommt das Zucchinifruchtfleisch zum Einsatz. Am besten ihr hackt alles
Einmal grob auf einem Brett klein und gebt es dann zum Fleisch.
(Wenn ihr Karotten hinzufügen möchtet, dann diese raspeln und auch hinzu.)
Alles noch mal gut garen und mit den restlichen Gewürzen abschmecken und
zu guter letzt die Cherrytomaten vierteln und unter die Füllung heben.

Jetzt eine Auflaufform leicht einfetten und die Zucchinihälften darin verteilen.
Mit der aufgeschnittenen Seite natürlich nach oben und alles etwas salzen,
je nachdem wie salzig eure Füllung geworden ist.
Alternativ könnt ihr – verkürzt auch die Backzeit –
die Zucchinihälften knapp 5min in Salzwasser kochen.

Jetzt werden die Hälften mit der Füllung gefüllt, ruhig etwas fest drücken,
damit auch genügend rein passt 😉

Mit dem Gratinkäse bestreuen und in den Ofen geben.
Je nachdem, ob ihr die Zucchinihälften vorgegart habt, lasst ihr alles
Solange im Ofen, bis der Käse schön braun geworden ist und die Zucchini
beim Einstechen weich sind, also 20-30min.

Mit einem knackigen Salat servieren.

Bon Appetit!

Chili con Carne

Tags

, , ,

So, ich habe es ja schon angekündigt,
ein süchtig machendes Chili con Carne.
Da spreche ich auch von mir selber 😉

Für ca 4 Personen
500gr Rinderhack
1 grosse und eine kleine Dose
geschälte Tomaten
2 Dosen Kidneybohnen
1 Dose Mais
1 grosse Zwiebel
3-5 Knoblauchzehen
2 handvoll getrocknete Tomaten
2 Zimtstangen
1/4l Rotwein
2-3 Riegel dunkle Schokolade
Cumin
Meersalz
1 Chili
Olivenöl, extra Vergine

Zuerst muss die Zwiebel geschält und in kleine Würfel geschnitten werden.
Die Knoblauchzehen schälen, je nachdem wie gerne ihr Knoblauch mögt.
Die Zwiebeln in einem grossen Topf mit Olivenöl glasig anbraten und dann den Knoblauch mit einer Presse dazu geben.
Kurz braten lassen und dann das Rinderhack dazu geben. Sobald das meiste vom Fleisch braun ist, kräftig mit Cumin und etwas Salz würzen und die Zimtstangen hinzu geben.
Sobald das Fleisch rundum braun ist, mit der Hälfte des Rotweins ablöschen.
Die Chili von den Kernen befreien und in feine Ringe schneiden und zum Fleisch geben. Dann die geschälten Tomaten hinzu geben,
die Bohnen und den Mais abgiessen und ebenfalls in den Topf geben.
Das ganze muss nun 20-30 min. köcheln. Gelegentlich umrühren nicht vergessen.
Dann nochmal abschmecken mit Salz, Cumin und dem restlichen Rotwein.
Dann die Schokolade hinzu geben, sie sollte eher bitter, als süss sein.
Nochmals so lange köcheln lassen, bis die Schokolade nicht mehr so dominant zu schmecken ist.
Sollte an irgendeinem Punkt des Zubereitens der Geschmack zu “zimtig” sein, dann die Zimtstangen heraus nehmen.

Am besten ist das Chili, wenn man es ein paar Stunden ruhen lässt und dann noch einmal aufkocht.

Dazu passen ein paar Nachos oder leckerem Brot und einem kräftigem Rotwein.

Bon Appetit!

Kokossuppe

Tags

, , , ,

In der Erkältungszeit ist es immer ratsam Ingwer zuhause zu haben,
aber auch Chili trägt zum Wohlbefinden bei
und stärkt das Immunsystem.

Daher hier meine Kokossuppe
350gr Hühnerbrustfilet
(oder Tofu)
4 Esslöffel Fischsauce
(alternativ Sojasauce)
ca. 2 cm Stück Galgant oder Ingwer
2 Stangen Zitronengras
1 rote Chili
4 feste Tomaten (oder anderes Gemüse, mit kurzer Garzeit)
400ml Kokosmilch
0,5 l Gemüsebrühe
Saft 1 Limette
1 Teelöffel Zucker
3-4 Zweige Koriandergrün

Zuerst muss das Hühnerfleisch gewaschen, getrocknet und dann in
kleine Stücke geschnitten werden.
Das Ganze mit 2 Esslöffel Fischsauce vermengen und beiseite stellen.
Dann den Ingwer schälen, in dünne Scheiben schneiden
und das Zitronengras in je 3 Teile schneiden (es wird ja eh nicht mitgegessen).
Die Chili waschen und entkernen, dann in feine Ringe schneiden und äusserst gründlich die Hände waschen.
Dann achtelt ihr die Tomaten und entfernt den Strunkansatz, das harte Stück oben. Jetzt nehmt ihr am besten einen Wok, in dem ihr die Kokosmilch mit der Brühe erhitzt.
Dann kommen Ingwer, Chili, Zitronengrass, die restliche Fischsauce, Limettensaft und den Zucker hinzu.
Alles etwa 5 Minuten kochen lassen, dann das Hühnerfleisch und Tomaten
hinzu und weitere 5 Minuten köcheln lassen.
Aber testet ein grösseres Stück des Hühnchens, bevor ihr verkündet
“Essen ist fertig”,nicht dass es doch noch nicht durch ist 😉
Das Koriandergrün waschen, trocknen und die Blätter abzupfen.
Beim Anrichten den Koriander on Top!

Bon Appetit!